Sachertorten – Würfel

160207_044851

Passend zum morgigen Faschingsdienstag und dem damit verbundenen Ende der Faschingszeit habe ich mir noch eine Kleinigkeit überlegt. Denn so ganz ohne einen kleinen Beitrag zu leisten, möchte ich mich auch nicht vom Fasching verabschieden.

Statt der klassischen Muffins oder einer Torte, habe ich mir gedacht, mache ich kleine Sacherküchlein…passend zu Thema Fasching.

 

…man benötigt…

In diesem Fall für ein Backblech…

225g zimmerwarme Butter

50g Staubzucker

10 Eigelb

260g Kristallzucker

10 Eiweiß

200g Zartbitter Kuvertüre

200g Mehl

 

Für eine normale Sachertorte in einer 25er Springform könnt ihr die gleiche Menge verwenden.

 

…für die Füllung…

2cl Wasser

3cl Rum

350g Marillenmarmelade passiert

 

…für die Glasur…

250g Zartbitter Kuvertüre

200ml Sahne

2 Blatt Gelatine

Ich habe die doppelte Menge verwendet. Für eine Sachertorte reicht diese Mengenangabe.

 

…und so gehts…

Für den Teig… Butter mit Staubzucker schaumig schlagen und die Dotter einzeln einrühren bis sie cremig sind.

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und unter ständigem Rühren dazugießen.

Backrohr auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Eiweiß aufschlagen, den Kristallzucker einrieseln lassen und dann so lange schlagen, bis der Eischnee seidig matt wird.

Das Mehl sieben und abwechselnd mit der Butter-Dotter-Masse mit einem Schneebesen unter den Eischnee heben.

Masse mit einer Teigkarte gleichmäßig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und für 20-25 Minuten im vorgeheizten Backrohr backen.

Anschließend gut auskühlen lassen.

 

Bei einer runden Springform braucht man eine andere Backzeit. Backrohr auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen und dann die Masse für 20 Minuten bei 200°C backen, danach auf 160°C zurückschalten und weitere 40 Minuten backen.

 

Für die Füllung… 50g der Marillenmarmelade mit 2cl Wasser und 3cl Rum aufkochen, leicht auskühlen lassen.

Den Sacherboden in gleichmäßig große Quadrate schneiden, die Hälfte der Stücke mit dem Marmeladensirup tränken und mit Marmelade bestreichen. Mit den übrigen Quadraten belegen und alle Würfel außen herum dünn mit der restlichen Marmelade bestreichen.

 

Für die Glasur… Gelatine 10 Minuten in Wasser einlegen. Sahne und Kuvertüre in einen Topf geben und erwärmen bis die Kuvertüre geschmolzen ist, es darf nicht kochen. Die Gelatine ausdrücken und unter die Glasur rühren bis sie sich aufgelöst hat.

Die Sacherwürfel damit übergießen. Ich verwende dafür immer ein Gitter und ein mit Backpapier belegtes Blech. Wenn man die Glasur auf die Küchlein streicht verliert sie ihren schönen Glanz.

Sacher schmeckt eindeutig besser, wenn sie „gezogen“ hat. Ich lasse sie immer vor dem Verzehr ein paar Stunden an einem kühlen Ort stehen.

Fasching Sacherwürfel

Ich wünsche euch einen schönen Faschingsausklang und hoffe euch gefallen meine Sacherküchlein. „HELAU“ „ALAAF“

Advertisements

2 Gedanken zu “Sachertorten – Würfel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s